Chouchsurfing in der Ukraine
Stephan Orth

Meine Reise durch ein Land im Krieg

Vom Mut, der Hoffnung und einem Leben im Ausnahmezustand Bestsellerautor Stephan Orth hat den Krieg Russlands gegen die Ukraine von Anbeginn intensiv miterlebt. Durch seine ukrainische Freundin Yulia verbindet ihn ein besonderes Band mit dem Land. Wie geht es den Menschen, die geblieben sind?

Eine Diamantenmine in Jakutien, eine zwielichtige Bar im Kaukasus, das Dorf einer Weltuntergangssekte in Sibirien: Es sind Orte wie diese, an denen Stephan Orth nach dem wahren Russland sucht, jenseits von Propaganda und Nachrichten. Zwischen Moskau und Grosny, zwischen Sankt Petersburg und Wladiwostok lebt er zu Hause bei Einheimischen, diskutiert mit ihnen über Politik, Propaganda und Pelmeni und lässt sich von ihnen ihre Welt zeigen. Dabei trifft er nicht nur Putin-Versteher, Wodkatrinker und Waffennarren, sondern auch herzliche Musiker, einen intellektuellen Pedanten und die schönste Frau des Landes.

Er erfährt, was Pfannkuchen mit dem Gefühlsleben der Russen zu tun haben, wie grüne Männchen auf der Krim landeten – und entdeckt sogar das Geheimversteck der sagenumwobenen russischen Seele. Von Gastgeber zu Gastgeber ergibt sich ein persönliches Bild dieses riesigen Landes, das derzeit ein fragwürdiges Comeback auf der weltpolitischen Bühne feiert. Und gleichzeitig auf der Suche nach sich selbst ist.

  • Heidelberg Jasperstraße 2
  • Sonntag, 06.04.25 Augustinum Heidelberg
  • Beginn 16:00 Uhr Einlass: ab 15:30 Uhr
  • Eintrittspreise im VVK: VVK folgt in Kürze

Tickets